Cellulite vs. Zellulitis

Häufig wird für „Cellulite“ auch der Begriff „Zellulitis“ verwendet. Das ist falsch, da die Endung “-itis” immer eine entzündliche Krankheit meint wie bei Arthritis oder Appendizitis. Cellulite ist jedoch keine Krankheit und sowieso ist sie keine Entzündung. Zellulitis hingegen ist eine durch Bakterien hervorgerufene Entzündung der Subcutis,  meist im Gesicht und an den Beinen – auch bei Männern!

Ca. 80% der Frauen haben Cellulite. Sie breitet sich vorwiegend auf Hüften, Oberschenkeln und Gesäß aus. Man findet sie aber auch, wenn auch seltener, auf Bauch, Oberarmen und Waden. In seltenen Fällen ist sie schmerzhaft, sonst völlig harmlos. Sie ist einfach ausgedrückt ein „Sichtbarwerden“ oder "Nachobendrücken" des Fettgewebes unter der Haut. Statt glatte und geschmeidige Pfirsichhaut zeigt sich gewellte und dellige Orangenhaut.

Cellulite hat nur bedingt etwas mit Übergewicht zu tun, was heißen soll, dass zwar viel Fett sich mehr an der Oberfläche zeigt, jedoch ein schwaches Bindegewebe, das auch sehr schlanke Frauen haben können, ebenso die Cellulite begünstigt. Eigentlich soll das Bindegewebe, die Dermis auf die darunter gelegende Subcutis, also unser Fettgewebe Druck ausüben. Haben wir, häufig leider genetisch bedingt, ein sehr schwaches Bindegewebe, kann es diese Aufgabe nicht erfüllen und so schieben die Fettzellen sich säulenartig nach oben. Dass Männer eher weniger von der Orangenhaut geplagt sind, liegt daran, dass sie eine andere Bindegewebestruktur aufweisen.

Auch viele weitere Entstehungsfaktoren wie Fibrose oder ödematöse Einlagerungen spielen bei der effektiven Behandlung der Cellulite eine maßgebliche Rolle. Nur ein Fachmann kann die Ursachen und das Stadium der Cellulite nach einer fachgerechten Analyse abklären und ein individuelles Konzept (Behandlung, Ernährung, Sport, Kosmetika) entwickeln. Während beim einen beispielsweise Schwimmen hilft, hilft beim anderen eher Radfahren. Eine Behandlung der Cellulite ist zwar keine Einzelbehandlung und erfordert eine intensive Mitarbeit des Kunden zu Hause, ist jedoch äußerst erfolgsversprechend.

Und schließlich möchte ich noch einen Mythos aufklären, der hoffentlich einer Menge verzweifelter Frauen viel Geld erspart, nämlich, dass man Cellulite einfach wegcremen kann: Das ist schlichtweg eine Lüge! Kosmetikpräparate können sehr wohl unterstützende Wirkung zeigen, jedoch wirken sie nur in der Oberhaut und das Problem der Cellulite liegt in den Hautschichten darunter. Ein Kosmetikpräparat hat nur dann Sinn, wenn man es zusätzlich zu einer gezielten Cellulite-Behandlung verwendet, aber NIE allein!

Nu Skin body trio